mafuehrung
 

Der Widerspruch zwischen dem, was gesagt wird, und dem, was gemeint ist, ist sehr groß. Man muss ihn herausfinden.

— Friedrich Ebeling

 

Viele Menschen warten sehr lange, bis sie sich Unterstützung holen.

Doch der perfekte Zeitpunkt wird nicht kommen. Werden Sie jetzt aktiv.

Vereinbaren Sie hier Ihr Kennenlerngespräch mit mir – völlig kostenlos. Ich freu mich auf Sie!

***

Wohl jeder von uns kennt Konflikte. Konflikte fühlen sich häufig unangenehm an, sind aber ganz normal, wenn verschiedene oder sich entgegenstehende Einstellungen, Bedürfnisse oder Ziele auf einander treffen. Die Konfliktparteien erleben eine scheinbare Unvereinbarkeit ihrer unterschiedlichen Ansichten. Dies geht für die beteiligten Personen regelmäßig mit großer Anspannung und unangenehmer Aufregung einher.

Mediation ist eine Methode der strukturierten Konfliktregelung.

Die Beteiligten an dem Konflikt sollen Gelegenheit haben, sich gegenseitig Ihre Standpunkte zu erläutern und einander zuhören. Sie müssen nichts – Sie können die Perspektive wechseln, nachdenken.

In der Mediation geht es nicht darum, Recht zu bekommen. Ziel ist eine gemeinsame Lösung, die allen Beteiligten möglichst hohe Rechnung trägt.

Meine Rolle als Mediatorin ist dabei allparteilich. Ich habe kein Urteil zu fällen, keine Bewertung durchzuführen, sondern mit klarem Kopf für einen hilfreichen Ablauf zu sorgen. Meine Aufgabe ist es, für den förderlichen strukturierten Ablauf des Verfahrens zu sorgen. Ich kümmere mich auch um die Einhaltung von Regeln (z.B. dass eine Person nach der anderen spricht).

Die Konfliktparteien kommen natürlich mit ihren jeweils eigenen Berichten und Schilderungen. Jeder erlebt den Konflikt in seiner persönlichen Geschichte. Diese für den anderen sichtbar und verstehbar zu machen, ist auch Sinn einer Mediation. Dabei bleibt die Verantwortung für die Lösungsfindung bei den Experten des Geschehens – bei den Konfliktbeteiligten.

Wie läuft die Mediation ab?

Die Mediation durchläuft mehrere Phasen:

  • Einstieg, Klärung des Gesprächsregeln
  • Bestandsaufnahme der Themen
  • Bearbeiten der Handlungsfelder
  • Erarbeiten von Lösungsalternativen
  • Beschreibung und Vereinbarung konkreter Lösungen und Abschluss

 

Die Dauer eines Mediationsverfahrens ist von der Art und dem Umfang des Konflikts abhängig. Sie reicht von einer Kurzmediation von wenigen Stunden bis hin zu mehreren Sitzungen á 2-2,5 Stunden.
 

Was ich gerne vor einer Mediation mit Ihnen besprechen möchte:

1. Ihr Anliegen:

Was ist der konkrete Anlass für die Kontaktaufnahme? Gab es ein konkretes Ereignis? Wer sind die Konfliktbeteiligten?

2. Konfliktsituation:

Wie stellt sich die Konfliktsituation aus Ihrer Sicht dar?

Was haben Sie bereits alles getan, um bei der Konfliktlösung hilfreich zu sein?

Was hat funktioniert, was nicht?

Was ist aus Ihrer Sicht das Problematische an der Situation, d.h. das, was den Konflikt aus Ihrer Sicht relevant macht?

3. Schildern Sie Ihr Ziel:

Welches Ziel soll aus Ihrer Sicht in der Mediation erreicht werden?

Was davon wissen die Konfliktbeteiligten?

4. Rahmenbedingungen:

Sind die Konfliktparteien bereits über die Mediation informiert?

Falls ja, wie stehen sie dazu?

Wo, wie lange, mit welchem zeitlichen Kontingent und zu welchem Preis soll die Mediation stattfinden?

Wer lädt zur Mediation ein?

Welche Nachbetreuung ist möglicherweise erforderlich?

 

Suchen Sie Klarheit in einem Konflikt? Ich beantworte gerne Ihre Fragen!

Ich freue mich auf Ihre Anfrage! Schreiben Sie gleich hier Ihre Nachricht an mich oder buchen Sie ein kostenloses Erstgespräch.